Bye Bye, IBM!

Im vergangenen Jahr wurde das Gelände der ehemals auch in Mainz ansässigen Computerfirma IBM dem Erdboden gleichgemacht – inkl. aller noch darauf befindlichen Gebäude. Ich hatte den Auftrag, für zwei der drei beteiligten Firmen[1] den Rückbau zu dokumentieren. Nachdem ich im letzten Beitrag schon einige Mitarbeiterportraits gezeigt habe, kommen hier nun Impressionen des Rückbaus in verschiedenen Stadien.

Das folgende Panorama zeigt den Zustand bei meinem ersten Einsatz, die Firmen Booiman und Scherer waren schon fleißig und haben schon einiges abgerissen, aber die Haupthalle und der große Kamin stehen noch. Hinter dem roten Bagger rechts hat sich das Hochhaus versteckt, das da auch noch großteils stand.

Zustand am 15. Juni 2018

Selbst mit einem sehr großen Hammer dauert das ziemlich lange, das alles kaputt zu machen, wie die folgenden beiden Bilder zeigen.

Der hier…

…macht das hier.

Ein Highlight war sicherlich die Sprengung des großen Kamins am 22. Juni 2018. Zwei Sprengversuchen widersetzte sich das Betonmonster erfolgreich, beim dritten gegen Abend endlich fiel der ca. 60m hohe Schornstein dann mit einem Rums, der lauter als die Sprengladungen kurz zuvor donnerte.

Da steht er noch…

…da fällt er endlich.

Folgend dann noch ein paar lose Impressionen von der Baustelle.

Last Man standing.

Schöner Pinkeln im Freiluftklo.

Irgendwie hat sowas ja seine ganz eigene Ästhetik.

Mehr Bilder gibt es in der Galerie „Industrie und Technik“.

____________

[1] Die dritte Firma war ausschließlich damit beschäftigt, das Hochhaus an der Hechtsheimer Straße abzureißen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.